Als ich anfing, aus Milchkefir selber Käse herzustellen, habe ich nicht im Traum daran gedacht, dass ich einmal Feta selber machen könnte. Festerer Käse, wie dieser Milchkefirkäse nach Art eines Feta, ist zwar kein Ferment für absolute Beginner, aber trotzdem machbar. Es lohnt sich sehr, sich an das Projekt zu wagen, und ich hoffe, diese Anleitung hilft Dir dabei.

Im Gegensatz zu anderen Käsesorten brauchst Du für diesen halbfesten Käse eine Käseform. Es gefällt mir nicht, aber es ist ein Fakt, dass die üblichsten und am einfachsten zu handhabenden Formen aus Kunststoff gefertigt sind. Ich empfehle ich Dir für den Anfang 2-3 Formen in verschiedenen Grössen, am besten mit dazugehörigen Pressdeckeln. Wenn Du eine gebrauchte Form ergattern kannst, toll! Dann musst Du keine kaufen.

Feta selber machen aus Milchkefirfrischkäse

Die Basis für diesen superleckeren Hirtenkäse ist, wie bei allen meinen Käsesorten, ganz einfacher, hausgemachter Milchkefir. Beim Ansetzen des Kefirs achte ich darauf, ihn möglichst warm zu stellen um ihn so schon gezielt in Richtung Käse zu steuern. Temperaturen von 20 bis 28 °C veranlassen die Bakterien nämlich zur Milchsäuregärung, und durch den höheren Milchsäure-Gehalt trennt sich die Molke eher vom Bruch. Die Käsemanufaktur ist so viel einfacher.

Du kannst natürlich auch aus kühler gereiftem Kefir Käse herstellen. Er trennt sich dann nicht so deutlich und wird weniger säuerlich im Geschmack.

ZUTATEN

Für einen Käse von etwa 200-250 Gramm brauchst Du

  • 1 Liter Milch *
  • 1 EL Milchkefirknöllchen
  • ca. 170 gr. Salz zum Einreiben und für die Lake
  • Kräuter, Blüten oder Gewürze **
  • 1 Mulltuch
  • 1 Schüssel
  • 1 Sieb
  • 1 Käseform mit Pressdeckel
  • Gewichte zum Pressen

* möglichst unverarbeitet, also maximal pasteurisiert. Nicht homogenisiert, nicht länger frisch, und auf gar keinen Fall H-Milch. Optimal ist Rohmilch, wenn Du sie bekommen kannst.

** optional

ZUBEREITUNG

Zuerst stellst Du aus der Milch und den Kefirknöllchen Milchkefir her. Für diesen Käse lässt Du die Knöllchen zwei Tage in der Milch, bevor Du sie herausfischst. Am einfachsten geht das, wenn Du den gesamten Kefir durch ein Sieb gibst und, falls er schon sehr dickflüssig ist, vorsichtig mit dem Löffel durchstreichst. Die Knöllchen entweder gleich in einen neuen Ansatz Milch geben, oder in etwas Milch im Kühlschrank bis zum nächsten Einsatz parken.

Milchkefirknöllchen abseihen

Den abgeseihten Milchkefir weiter stehen lassen, bis sich Bruch und Molke deutlich trennen. Den Bruch vorsichtig von oben mit einem Schaum- oder Schöpflöffel abnehmen, um die beiden Produkte Bruch und Molke möglichst wenig miteinander zu vermischen. Die Molke füllst Du in ein Gefäss und lagerst sie abgedeckt im Kühlschrank, sie wird später noch gebraucht. Ich nehme dafür gerne Beugelbotteln.

Bruch abtropfen lassen

Der Bruch muss jetzt abtropfen, um noch mehr Molke zu verlieren. Dafür braucht man das Mulltuch. Das Tuch wässern und auswringen, es sollte leicht feucht sein, und in ein Sieb über einer Schüssel legen. Den Bruch, wie oben erklärt, vorsichtig abschöpfen, das Mulltuch verknoten und zum Abtropfen über der Schüssel aufhängen. Oder direkt über einer Flasche, dann sparst Du Dir das Umfüllen der Molke. Auch diese Molke soll bitte aufbewahrt werden! Ein geeigneter Ort für das Abtropfen ist an einem Fleischerhaken am Türgriff eines Küchenoberschrankes.

Den trocknenden Kefir alle 12 Stunden im Tuch drehen, damit mehr Molke abtropfen kann. Obwohl möglichst viel Molke abtropfen soll, wird der Bruch trotzdem nicht im Tuch gesalzen, wie man es zum Beispiel für Frischkäse nach Labneh-Art machen würde.

Frischkäse pressen

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Käse ein leckerer, trockener Frischkäse. Wir wollen aber Hirtenkäse nach Feta-Art selber machen, also muss der Käse gepresst werden. Du kannst den Käse entweder direkt in die Käseform geben, oder vorher ein feuchtes Mulltuch in die Form legen, was über dem Käse zusammengefaltet wird. Obenauf kommt in jedem Fall der Pressdeckel. Wenn Du eine Form ohne Pressdeckel hast, musst Du Dir etwas suchen, was den Käse horizontal abschliessend in der Form bedeckt. Auf diesen Deckel kommt nun nämlich das Gewicht, je mehr, desto fester wird der Käse werden. Mindestens 1 – 1,5 kg sollten es für einen sehr kleinen Käse schon sein.

Wenn Du den Hirtenkäse mit Blüten oder Kräutern ummanteln möchtest, tust Du das, bevor Du ihn in der Käseform presst. Mit Mulltuch hält die Rinde besser zusammen.

Gewichte für die Käsemanufaktur

Als Fermentista hast Du eventuell schon das eine oder andere Gewicht im Haus, was Du benutzen kannst. Ich habe ein paar schwere Tongewichte, die ich für Shibazuke oder Miso benutze. Sie eignen sich auch prima für Käse. Wenn Du einen kleinen Käse in einer kleinen Form machst, brauchst Du eventuell einen Adapter für die Gewichte, weil sie nicht in die Form passen. Dafür kannst Du kleinere Gläser instrumentalisieren, sei es ein altes Schraubglas oder ein Schnapsglas. Darauf können die Gewichte gestellt werden.

Was auch sehr gut funktioniert und wohl jede:r im Haus hat, ist eine Flasche. Ich behänge sie zusätzlich mit den Hanteln des Mitbewohners im Teenageralter. Das funktioniert fabelhaft und sorgt für Gesprächsstoff.

Den Hirtenkäse nach Feta Art wenden, trocknen und lagern

Den Käse in der Form 2-4 mal am Tag drehen, damit er gleichmässig gepresst wird. Nicht früher als nach 24 Stunden aus der Form nehmen, mit 2% des Gewichtes einsalzen und an einem gut belüfteten Ort trocknen lassen. Bei mir ist das in einem Dämpfeinsatz in der Küche, mit einem Fliegengitter drüber. Innerhalb eines Tages 2-3 Mal wenden, dann sollte der Käse sich trocken anfühlen.

Gelagert wird der Käse in einer Salzlake. Hierfür stellst Du eine 15%ige Salinität her, also 150 gr. Salz auf einen Liter Flüssigkeit. Bei einem geringeren Salzgehalt fällt der Käse auseinander. Wegen der Lakenlagerung ist es ausserdem wichtig, dass Dein Käse mit viel Gewicht sehr gut gepresst wurde, damit er seine Form behält und nicht zerkrümelt.

Am besten geeignet für die Lake ist die Molke, die beim Herstellungsprozess des Käses entstanden ist. Wenn die Molke nicht ausreicht, kannst Du sie mit Wasser strecken. Ich empfehle Dir, 10% Molke nicht zu unterschreiten. Manchmal gebe ich noch Lorbeer und Pfefferkörner oder rosa Beeren dazu.

10 Kommentare

    • Liebe Andrea,

      über Nacht und gerne etwas kühler ist eine gute Idee. Ab dann kannst Du ihn essen. Frisch geht natürlich auch, dann ist er wahrscheinlich ein bisschen krümeliger. 4 Wochen habe ich meine selbstgemachten Feta-Käse schon in der Lake im Kühlschrank gelagert, wahrscheinlich ginge sogar noch länger.

      Viel Spass beim Käse machen!
      Katsu

  1. ich lebe in Spanien auf 1250 m Höhe in der Sierra Las Villas. gemässigtes Wetter im Schnitt plus heisse Sommer. mein Wunsch ist durch fermentieren noch unabhängiger zu sein. LG Doro

    • Liebe Doro,

      das klingt machbar und nach einer sehr guten Idee. Ich hoffe, Du findest genug Hilfe und Inspirationen auf diesen Seiten.

      Liebe Grüsse,
      Katsu

  2. Hallo Katsu, ich als Aluhut-Träger benutze beim Milchkefir-Pilz absieben immer einen Plastik-Löffel, dann geht es viel schnelle und macht auch überhaupt nichts 😉
    Danke fürs Frischkäse-Zubereiten zeigen!

    • Moin Katja,

      es steht Dir frei, Plastik zu benutzen, wenn Du das für richtig hältst. Mir geht es hier darum, mit dem Mythos aufzuräumen, dass Milchkefir nicht mal für Sekunden mit Metall in Berührung kommen darf 😉 Dass Plastik die Knöllchen schneller siebt, als Metall, halte ich jedoch für ein Gerücht.

      Liebe Grüsse!
      Katsu

      • Hi Katsu,
        hattest du es auch schon mal, dass der Milch-Kefir etwas „schleimig“ geworden ist?
        Er hat nicht schlecht geschmeckt, aber die Konsistenz hat mir nicht mehr zugesagt. Werd mir frischen Pilz von meiner Mum dieses WE holen. Das Frischkäse-Rezept bringt noch eine gute Verbrauchs-Idee. Ansonsten friere ich den Pilz mal ein, wenn ich eine Pause brauche.. LG, Katja

        • Hej Katja,

          das Phänomen kenne ich leider nicht. Ich trinke den Kefir jedoch auch selten, meistens verarbeite ich ihn zu Käse weiter. Ich höre mich aber gerne mal um, vielleicht kann jemand aus der Fermentation Love Community helfen.

          Viele Grüße,
          Katsu

  3. Hallo,
    kann ich Penicillium Candidum in den Frischkäse mischen und es im Kühlschrank zu einem Camembert reifen lassen? Bei veganem Käse aus Cashewkernen funktioniert das ja auch so. Ich frage mich, ob das hier auch geht.

    Liebe Grüße und danke für die tollen Anleitungen!
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

en_USEN