Fermentierte Limonaden und Wasserkefir

Mein allererstes Ferment war ein mit einem Ingwerstarter kultiviertes Ingwerbier. Das war so gut, dass ich von da an die Finger nicht vom Fermentieren lassen konnte. Was daraus geworden ist, seht ihr ja.

Laktofermentierte probiotische Brause selber machen

Auf dieser Seite findet ihr Informationen über Ginger Bug, Ginger Ale / Ingwerbier, laktofermentierte probiotische Brause und Wasserkefir. Kombucha hat einen eigenen Artikel.

Um aus Tee, Fruchtsaft oder anderen Flüssigkeiten selber Limonade mit herrlichen Blasen zu machen, braucht man nur einen Starter und genug Zucker, den dieser Starter fressen und in Kohlensäure umwandeln kann.

Ginger Bug und Ingwerbier

Der Klassiker der fermentierten Getränke ist sicherlich Ginger Ale oder Ginger Beer aus einem selbstgemachten Ingwerbierstarter, auch Ginger Bug genannt. Beiden Rezepten habe ich einen eigenen Artikel gewidmet:

Ginger Bug für Ingwerbier und andere fermentierte Getränke

Mit einem Kurkuma Ginger Bug und dem daraus fermentierten Ingwerbier hat im Mai 2015 alles angefangen. Sieben Jahre später wird es wirklich Zeit, dass ich das Rezept und ein paar Tips und Tricks mit Dir teile. Das Ingwer-Kurkuma-Bier auf dem nächsten Photo ist es übrigens:

Probiotische Limonade mit Molke ansetzen

ZUTATEN

  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft
  • 2 EL Süsse (Honig, Ahornsirup, Rohrohrzucker, Zuckerrübensirup…)
  • 1 EL Molke
  • 450 ml Wasser
  1. Zutaten vermengen und in Bügelflaschen abfüllen.
  2. 2-4 Tage bei ca. 20° C stehen lassen. Dabei täglich lüften, also den Bügelverschluss leicht öffnen, um Druck abzulassen.
  3. Wenn genug Kohlensäure entstanden ist, in den Kühlschrank stellen und geniessen.
  4. ACHTUNG – auch im Kühlschrank geht die Fermentation weiter, also immer darauf achten, die Flaschen Bäuerchen machen zu lassen!

Die Molke, die bei meiner Frischkäserei abfällt, hält 4-5 Wochen in einer Bügelflasche im Kühlschrank. Ich öffne die Flasche alle paar Tage, weil die Molke weiterhin Kohlensäure produziert und ich keine Lust habe, dass mir die Flasche explodiert.

Wasserkefir

Wasserkefir ist die Kultur mit den wohl wenigsten positiven Eigenschaften für die Gesundheit. Es macht aber trotzdem viel Spaß, den durchsichtigen Knöllchen bei der Arbeit zuzusehen, und alles ist besser als gekauftes Zuckerwasser mit zugesetzter Kohlensäure.

Mit Hilfe von Hefen und Bakterien verwandeln die Kristalle durch die Zugabe von Zucker, Zitrone und Trockenfrüchten das Wasser zu Limonade. Das prickelnde Aroma erinnert an Bitter Lemon. Der größte Teil des Zuckers wird übrigens von den Mikroorganismen zu Milchsäure verarbeitet.

ZUTATEN

  • 2-3 EL Wasserkefirkristalle
  • 1 Liter Wasser
  • 5 EL weisser Zucker
  • ein paar Trockenfrüchte (Feigen, Rosinen, Pflaumen, …)
  • 1-2 Zitronenscheiben
  • Bügelglas, mind. 1l
  • Bügelflaschen zum Abfüllen

ANLEITUNG

  1. Zucker im Wasser im Bügelglas auflösen
  2. Kristalle dazugeben
  3. ½ Hand voll Rosinen oder 2-3 Feigen dazugeben
  4. Die Zitronenscheiben hinzu

Den Deckel des Bügleglases verschliessen, aber kein Gummi einsetzen. An einen warmen Ort stellen. Nach 1-3 Tagen ist der Wasserkefir fertig. Trockenfrüchte und die Zitronenscheiben entfernen und die Limonade in Bügelflaschen abfüllen. Kaltstellen.

Wasserkefir

Die Wasserkefirkristalle halten sich in einer Wasser-Zucker-Lösung im Kühlschrank, wenn sie nicht in Benutzung sind. Ich habe meine Kristalle schon Monate so aufbewahrt. Alle paar Wochen spendiere ich ihnen eine frische Zuckerlösung.

Wenn ich dann wieder in die Wasserkefirproduktion einsteige, brauche ich 1-2 Ansätze, die nicht trinkbar sind, bis die Kristalle reaktiviert sind.

12 Kommentare

  1. Hi katsu,
    Wie Pflege ich den ingwer Bug? Einmal die Woche füttern, wenn er im Kühlschrank ist?
    Liebe Grüße,
    O-Lee

  2. Hallo Katsu,
    Hast du beim Ginger Ale mal Zitrone durch Apfelessig ersetzt? Ist der unterschiedliche pH-Wert da problematisch?

    Liebe Grüße, Steffi

    • Liebe Steffi,

      der pH sollte keinen negativen Effekt haben, so viel niedriger ist Zitrone ja nicht. Wenn Du den Geschmack magst, probiere es mal aus! Ich persönlich glaube, das ist eine ganz fabelhafte Idee. Und berichte gerne, wie Dir Dein Getränk geschmeckt hat.

      Gutes Gelingen!
      Katsu

      • Hallo Katsu,
        Apfelessig und Granatapfelbalsam haben beide super funktioniert, ich mochte die im Vergleich sogar lieber als mit Zitrone. Also klare Empfehlung von mir 🙂
        Liebe Grüße

        • Klasse! Danke für’s Teilen.
          Mit Essig ist es ja dann eher ein Shrub oder Switchel, sehr köstliche Getränke, und herrlich erfrischend.
          Ich wünsche Dir weiter viel Spass bei Deinen Ferment-Experimenten!

  3. Hallo Katsu,
    jetzt bin ich bissel enttäuscht, weil Du schreibst, dass der Wasserkefir nicht soooo gesund sei.
    Und dabei liebe ich dieses Gderänk über alles. Ich setze es mit Aprikosen und ganz vielen Kristallen an, ergibt für mich den besten Geschmack und sprudelt ordentlich.
    Meine Frage an Dich: Um wieviel gesünder sind denn nun die anderen Getränke?

    • Liebe Helga,

      Kombucha und Milchkefir, die anderen fermentierten Getränke, haben mehr und diversere positive Inhaltsstoffe, als Wasserkefir. Aber das ist doch nicht das Wichtigste. Dass es Dir schmeckt und gut tut, das ist doch das Wichtigste.

      Geniess Dein Lieblingsgetränk weiter!
      Katsu

  4. Hi katsu,

    ich bin derzeit auch wild am „Rum-Fermentieren“. Meinen Chinakohlkimchi und meine gepökelten Rettich habe ich seit zwei Monaten immer mal wieder gestreckt, da der Sud noch so lebendig war.

    Wie ist das mit dem Alkoholgehalt bei Milchsäure Fermenten oder auch Wasserkefir? Es riecht ja schon recht sauer manchmal.

    Ansonsten ist deine Seite sehr toll geschrieben! Lg, Ming

    • Hej Ming,

      vielen Dank! Andauernde Fermente klingt auch toll <3

      Milchsaure Fermente haben üblicherweise einen geringen Alkoholgehalt von 0,1- 0,6%. Alkohol entsteht durch Hefen, die vorhandene Zucker zu Alkohol (und Kohlensäure) verstoffwechseln. Da auf Gemüsen immer auch wilde Hefen präsent sind, kann es auf natürliche Weise immer diesen geringen Alkoholgehalt geben. Vollreife Bananen haben übrigens ganz unverarbeitet einen ähnlichen Alkoholgehalt.

      Meine Antwort in kurz: Meine Kinder essen Fermente, Alkohol gebe ich ihnen nicht.

      Viel Spaß beim Fermentieren!
      Katsu

  5. Hallo Katsu,
    ich bin ganz begeistert von Deiner Seite! Toll, dass Du alle mit uns teilst, vielen Dank dafür!
    Bisher klappt es noch nicht so richtig mit dem Kefir, entweder er bleibt sehr lange flüssig und trennt sich dann, oder er trennt sich gleich bevor 24 Std. um sind… Dafür habe ich schon meinen ersten Feta gemacht, er sieht schon mal gut aus!
    Aber nicht so die Limonade. Ich bin jetzt bei Versuch 2. Der erste hat nicht gesprudelt und dann irgendwann wie Most mit Hefe gerochen – habe ich weggeschüttet. Der zweite steht nun seit Tagen hier und will einfach nicht sprudeln. Was tun?
    Ich habe dafür Limettensaft und Ahornsirup genommen und alle gemacht wie von Dir beschrieben. Habe aber keine Bügelflaschen, daher ein Schraubglas genommen, das ich einmal am Tag aufmache.
    Vielleicht hast Du mir einen Tipp?
    Vielen Dank und viele Grüße!

    • Hej Anke,

      vielen Dank für Deine Wertschätzung. Das ist der Grund, warum ich mein Wissen teile. Schön!

      Zu Deinen Fragen. Milchkefir hat manchmal so Momente, das kenne ich auch. Ich würde einfach abwarten, und mal einzelne Variablen ändern und schauen, was passiert. Zum Beispiel die Temperatur, bei der Du ihn aufstellst, oder die Art der Milch. Ein anderer Deckel kann auch helfen, also entweder ein Glas- oder Metalldeckel, oder ein Geschirrtuch.

      Und bei der Limonade frage ich mich, wie warm sie steht? Klingt für mich auf Anhieb so, als hätte sie es zu kühl. Probier mal bitte, sie wärmer zu stellen.

      Toi toi toi und viel Erfolg!
      Katsu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

en_USEN