Fermented lemonades and water kefir

My very first ferment was a ginger beer cultivated with a ginger starter. It was so good that from then on I could not keep my hands off fermenting. The result is obvious, as you can see.

Make your own lactofermented probiotic soda pop

On this page you will find information about ginger bug, ginger ale / ginger beer, lactofermented probiotic soda and water kefir. Kombucha has a seperate article.

To make lemonade with wonderful bubbles from tea, fruit juice or other liquids yourself, all you need is a starter and enough sugar, which this starter can eat and convert into carbon dioxide.

Ginger bug and ginger beer

The classic fermented drink is certainly ginger ale or ginger beer made from a homemade ginger beer starter, also called ginger bug. I have dedicated a separate article to both recipes:

Ginger bug for ginger beer and other fermented drinks

It all began with a turmeric ginger bug and the ginger beer fermented from it in May 2015. Seven years later, it's really about time that I share the recipe and a few tips and tricks with you. The ginger turmeric beer in the next photo is, by the way:

Make probiotic lemonade with whey

INGREDIENTS

  • 2 tbsp. lemon or lime juice
  • 2 tbsp. sweetener (honey, maple syrup, raw cane sugar, sugar beet syrup...)
  • 1 tbsp. whey
  • 450 ml water
  1. Mix all the ingredients and fill into swing-top bottles.
  2. Leave for 2-4 days at approx. 20° C. During this time, burp daily, i.e. slightly open the swing top to release pressure.
  3. When enough carbon dioxide has developed, place in the refrigerator and enjoy.
  4. ATTENTION - even in the refrigerator the fermentation continues, so always make sure to burp the bottles!

The whey, which is left from my cream cheese making lasts 4-5 weeks in a swing-top bottle in the refrigerator. I open the bottle every few days because the whey continues to produce carbon dioxide and I don't want the bottle to explode.

Water kefir

Water kefir is the culture with the probably least positive effects on your well-being. It is nevertheless much fun to watch the transparent grains at work, and everything is better than storebought soda aka sugar water with added carbonic acid.

With the help of yeasts and bacteria, the crystals transform the water into lemonade by adding sugar, lemon and dried fruit to it. The sparkling aroma is reminiscent of bitter lemon soda. By the way, the majority of the sugar is processed into lactic acid by the microorganisms.

INGREDIENTS

  • 2-3 tbsp water kefir crystals
  • 1 liter water
  • 5 tbsp. white sugar
  • a few dried fruits (figs, raisins, plums, ...)
  • 1-2 lemon slices
  • Flip-top glass, min. 1l
  • Swing top bottles for bottling

PREPARATION

  1. Dissolve sugar in water in the flip-top glass
  2. Add crystals
  3. Add a ½ handful of raisins or 2-3 figs
  4. Add the lemon slices

Close the lid of the flip-top glass, but do not use a rubber seal. Place in a warm place. After 1-3 days the water kefir is ready. Remove the dried fruits and the lemon slices and fill the lemonade into swing top bottles. Cold storage.

Water kefir

The water kefir crystals keep in a water-sugar solution in the refrigerator when they are not in use. I have been storing my crystals this way for months. Every few weeks I give them a fresh sugar solution.

When I then go back into water kefir production, I need 1-2 approaches, which are not drinkable until the crystals are reactivated.

18 Comments

  1. Hi katsu,
    Wie Pflege ich den ingwer Bug? Einmal die Woche füttern, wenn er im Kühlschrank ist?
    Liebe Grüße,
    O-Lee

  2. Hallo Katsu,
    Hast du beim Ginger Ale mal Zitrone durch Apfelessig ersetzt? Ist der unterschiedliche pH-Wert da problematisch?

    Liebe Grüße, Steffi

    • Liebe Steffi,

      der pH sollte keinen negativen Effekt haben, so viel niedriger ist Zitrone ja nicht. Wenn Du den Geschmack magst, probiere es mal aus! Ich persönlich glaube, das ist eine ganz fabelhafte Idee. Und berichte gerne, wie Dir Dein Getränk geschmeckt hat.

      Gutes Gelingen!
      Katsu

      • Hallo Katsu,
        Apfelessig und Granatapfelbalsam haben beide super funktioniert, ich mochte die im Vergleich sogar lieber als mit Zitrone. Also klare Empfehlung von mir 🙂
        Liebe Grüße

        • Klasse! Danke für’s Teilen.
          Mit Essig ist es ja dann eher ein Shrub oder Switchel, sehr köstliche Getränke, und herrlich erfrischend.
          Ich wünsche Dir weiter viel Spass bei Deinen Ferment-Experimenten!

  3. Hallo Katsu,
    jetzt bin ich bissel enttäuscht, weil Du schreibst, dass der Wasserkefir nicht soooo gesund sei.
    Und dabei liebe ich dieses Gderänk über alles. Ich setze es mit Aprikosen und ganz vielen Kristallen an, ergibt für mich den besten Geschmack und sprudelt ordentlich.
    Meine Frage an Dich: Um wieviel gesünder sind denn nun die anderen Getränke?

    • Liebe Helga,

      Kombucha und Milchkefir, die anderen fermentierten Getränke, haben mehr und diversere positive Inhaltsstoffe, als Wasserkefir. Aber das ist doch nicht das Wichtigste. Dass es Dir schmeckt und gut tut, das ist doch das Wichtigste.

      Geniess Dein Lieblingsgetränk weiter!
      Katsu

  4. Hi katsu,

    ich bin derzeit auch wild am „Rum-Fermentieren“. Meinen Chinakohlkimchi und meine gepökelten Rettich habe ich seit zwei Monaten immer mal wieder gestreckt, da der Sud noch so lebendig war.

    Wie ist das mit dem Alkoholgehalt bei Milchsäure Fermenten oder auch Wasserkefir? Es riecht ja schon recht sauer manchmal.

    Ansonsten ist deine Seite sehr toll geschrieben! Lg, Ming

    • Hej Ming,

      vielen Dank! Andauernde Fermente klingt auch toll <3

      Milchsaure Fermente haben üblicherweise einen geringen Alkoholgehalt von 0,1- 0,6%. Alkohol entsteht durch Hefen, die vorhandene Zucker zu Alkohol (und Kohlensäure) verstoffwechseln. Da auf Gemüsen immer auch wilde Hefen präsent sind, kann es auf natürliche Weise immer diesen geringen Alkoholgehalt geben. Vollreife Bananen haben übrigens ganz unverarbeitet einen ähnlichen Alkoholgehalt.

      Meine Antwort in kurz: Meine Kinder essen Fermente, Alkohol gebe ich ihnen nicht.

      Viel Spaß beim Fermentieren!
      Katsu

  5. Hallo Katsu,
    ich bin ganz begeistert von Deiner Seite! Toll, dass Du alle mit uns teilst, vielen Dank dafür!
    Bisher klappt es noch nicht so richtig mit dem Kefir, entweder er bleibt sehr lange flüssig und trennt sich dann, oder er trennt sich gleich bevor 24 Std. um sind… Dafür habe ich schon meinen ersten Feta gemacht, er sieht schon mal gut aus!
    Aber nicht so die Limonade. Ich bin jetzt bei Versuch 2. Der erste hat nicht gesprudelt und dann irgendwann wie Most mit Hefe gerochen – habe ich weggeschüttet. Der zweite steht nun seit Tagen hier und will einfach nicht sprudeln. Was tun?
    Ich habe dafür Limettensaft und Ahornsirup genommen und alle gemacht wie von Dir beschrieben. Habe aber keine Bügelflaschen, daher ein Schraubglas genommen, das ich einmal am Tag aufmache.
    Vielleicht hast Du mir einen Tipp?
    Vielen Dank und viele Grüße!

    • Hej Anke,

      vielen Dank für Deine Wertschätzung. Das ist der Grund, warum ich mein Wissen teile. Schön!

      Zu Deinen Fragen. Milchkefir hat manchmal so Momente, das kenne ich auch. Ich würde einfach abwarten, und mal einzelne Variablen ändern und schauen, was passiert. Zum Beispiel die Temperatur, bei der Du ihn aufstellst, oder die Art der Milch. Ein anderer Deckel kann auch helfen, also entweder ein Glas- oder Metalldeckel, oder ein Geschirrtuch.

      Und bei der Limonade frage ich mich, wie warm sie steht? Klingt für mich auf Anhieb so, als hätte sie es zu kühl. Probier mal bitte, sie wärmer zu stellen.

      Toi toi toi und viel Erfolg!
      Katsu

  6. Hey Katsu,

    ich bin auf der Suche nach einer funktionierenden Brause. Mein Ingwerbug wollte einfah nicht sprudeln, dont know why.
    Nun hatte ich an anderer Stelle auch gelesen, dass man 2 EL Gemüselake nehmen könnte. Das finde ich bei Dir nicht. Hast Du das mal getestet? Molke und Kefir kann ich mir ja noch vorstellen, aber Krautsaft?

    Beste Grüße
    Anja

    • Hej Anja,

      als Starter habe ich Gemüselake noch nicht benutzt, wohl aber als erfrischende Zutat in (alkoholfreien) Cocktails, oder einfach mit Wasser als isotonischer Durstlöscher. Um Brause zu starten, nehme ich am liebsten Molke und am zweitliebsten Ginger Bug.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen nächsten Versuchen!
      Katsu

  7. Hej, …. Bügelflaschen täglich öffnen um Druck abzulassen, soweit ok.
    Weshalb nicht NUR ca. 6-8 g Zucker pro Liter in die Flaschen? Bei meinen Cidre-artigen Getränken halten die Glasflaschen mit Schraubverschluss den entstehenden Druck gerade so aus …. auch über Monate …. oder ist das ZU WENIG Zucker für z.B. Kefire und Ingwer-Beer?

    • Hej Schroeder,

      ich versteh die Frage nicht? Ich schreib doch, 6-8 gr. pro Liter? Den Cidre machst Du mit Hefezusatz?

      Erhelle mich.
      Katsu

  8. … hab mich wohl umständlich ausgedrückt. Ich hab parallel 3 deiner Rezepte nun in Flaschen (z.B. WKefir + Gingerdings) und tlw. im Kühlschrank. Alles wunderbarst geklappt – Danke 🙂
    Du schreibst „soundsoviel (z.B. 4) Esslöffel Zucker … oder Sirup … oder) und dass man die befüllten Flaschen regelmässig lüften soll, sonst PENG! Hinzu kommt ja der noch vorhandene Zucker im Ansatz.

    Da ich mit 121%iger Sicherheit das „Lüften“ irgendwann, vermutlich oft) vergesse und das PENG trotzdem vermeiden möchte, lautet meine Frage, ob eine ähnliche Technik wie bei meinen bisherigen Blubbersäften/-Weinen (ja, Reinzucht-Hefen oder Nachgärung) auch bei Wasserkefir und Co. funktionieren könnte. Also: anstatt soundsoviel „Esslöffel“ eben exakt auf 6-8 g Zucker pro Liter einstellen (Messungen). Dies ergäbe pimaldaumen einen Überdruck von ca. 0,6-0,75 bar, was Weinflaschen ganz gut aushalten. Jedenfalls meine. …. ODER ob diese Methode bei WKefir & Co. eher nicht funktioniert. Grüssle und Blubb

    • Hej Schroeder,

      ich muss mich entschuldigen. Nicht Deine Frage war verwirrend, sondern die Reihenfolge im Backend der Kommentarmoderation. Just vor Deinem Kommentar stellte nämlich Andreas die Frage (beim Artikel über Ginger Beer), ob man nicht das Getränk ausfermentieren lassen könne, um dann den exakten Zuckergehalt zufügen zu können. Mea culpa.

      Jetzt aber zum Inhalt. Ich sage ja, das geht! Ich mache das so bei Bier, Du selber bei Deinen Weinen. Wenn Molke ins Spiel kommt, funktioniert das allerdings nicht, weil dadurch eine weitere Fermentation stattfindet, die nicht (auf Haushaltsniveau) berechenbar ist.

      Vielleicht hast Du Lust, es mal auszuprobieren? Ich würde die Flaschen trotzdem in Kisten gären lassen, das mache ich selbst bei meinem Bier so, zur Sicherheit. Und wenn Du erfolgreich bist, würde ich mich total über Deinen Bericht freuen. Nächstes Mal schaue ich auch genauer hin, wo der Kommentar verortet ist… hach.

      Gutes Gelingen und herzliche Grüße,
      Katsu

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

de_DEDE