Salzrechner

Für alle Fermentierenden, die des Kopfrechnens nicht so mächtig sind, habe ich einen kleinen, unspektakulären Salzrechner programmiert. Damit kannst Du den Salzgehalt, also die Salinität, für Dein Ferment prozentual angeben und erhältst das Ergebnis in Gramm.

Kommastellen bitte mit . (Punkt) angeben, sonst gibt es kein gültiges Ergebnis.




Ergebnis Salz in Gramm

falsche Gleichung

6 Gedanken zu “Salzrechner

  1. Hallo Katsu, ich versuche jetzt auch zu fermentieren und sehe mit großem Vergnügen drei Gläser auf dem Schrank. Wenn das Gemüse fertig fermentiert ist, kann ich es in ein kleineres Glas umfüllen, wenn ich es in den Kühlschrank stelle? Und ich frage mich, was dann mit der Salzlake passiert. Schütte ich sie weg?

    1. Liebe Sabine,

      wie toll, wieder eine Fermentista mehr! Ja, Du kannst das Gemüse einfach in kleinere Gläser umfüllen und im Kühlschrank lagern. Bitte achte dabei darauf, sehr sauber zu arbeiten. In einer idealen Welt bleiben die Fermente auch abgefüllt unter der Lake – mir ist trotzdem nie etwas schlecht geworden, wenn das nicht so war.

      Mehr Hilfe findest Du auch in dem Artikel Wilde Fermentation – die häufigsten Fragen -> https://fermentation.love/fermentation/fermentation-faq#Wie_soll_ich_das_fertige_Ferment_lagern

      Fröhliches Weiterfermentieren!
      Katsu

  2. Liebe Katsu
    vielen Dank für deine tollen Rezepte und Tipps. Im Kombuchabrauen bin ich schon geübt. Aber dein Kaffeekombucha ist höchst interessant. Nun möchte ich mit der Gemüsefermentation beginnen.
    Dazu habe ich eine Grundsatzfrage: Was entscheidet die Salzigkeit bei der Fermentation? Warum haben manche Rezepte 2 % ige und andere 3 %ige Salzlaken?

    Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viele neue Ideen!
    Mit herzlichen Grüßen
    Susanne Miller

    1. Liebe Susanne,

      Gemüse fermentieren ist zum Glück wirklich einfach. Der Salzgehalt ist nicht zuletzt von Deinem Geschmack abhängig – wenn Du es nicht so salzig magst, kannst Du weniger Salz benutzen. 1% empfehle ich jedoch, einzuhalten. Das Produkt gelingt dann sicherer und Verderbnis erregende Bakterien werden verhindert.

      Ausserdem ändert man die Salinität mit der Art des Gemüses und den herrschenden Temperaturen. Ich habe dazu ein paar Zeilen verfasst: https://fermentation.love/fermentation/fermentation-faq#wieviel_salz_braucht_man_fuer_die_wilde_fermentation

      Viel Erfolg und Spass beim Erweitern Deines Fermentierhorizontes und
      viele Grüße,
      Katsu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DARKMODE umschalten