Über Katsu

Ich kann alles fermentieren – oder es zumindest versuchen. Na gut, das ist natürlich Quatsch. Was kein Quatsch ist, ist meine Leidenschaft, mit Fermentation zu experimentieren.

Katsu (カツ jap. Schnitzel, /ˈkat.suː/)

Katsu ist ein japanisches Gericht, das aus einem Stück Fleisch, in der Regel Huhn, oder Gemüse besteht. Es wird erst paniert, dann gebraten und in Streifen geschnitten. Serviert wird es meistens mit einer Sauce.

Dass ich Schnitzel heisse, ist eigentlich recht passend. In meiner Familie wurde immer mit viel Liebe zuhause gekocht und gegessen, der Küchentisch war unser Familienmittelpunkt und meine Mutter eine erstklassige Köchin, wie ihre Mutter auch. Das hat sich zum Glück auf mich weitervererbt und so schmecken meine Rezepte für Fermente und die Aromakombinationen echt lecker.

Glaubst Du nicht?

Dann musst Du es wohl selber ausprobieren 😆

Und wer ist diese Katsu?

Ich bin Nerd Webentwicklerin im Team hinter der meistgesehenen Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, ausserdem passionierte Spaziergängerin, Läuferin und wilde Fermentista. Mit meiner Familie wohne ich im schönsten Hamburger Stadtteil Altona, nicht weit weg vom Hafen und vom Wasser und trotzdem mitten im bunten, multikulturellen Treiben der Hansestadt mit all seinen täglichen kleinen und grossen Inspirationen.

Ich liebe fermentierte Lebensmittel aller Art und möchte Dir gerne zeigen, wie unglaublich lecker und meistens sogar einfach herzustellen wilde Fermente und traditionell kultivierte Nahrungsmittel sind.

Am liebsten fermentiere und esse ich mit meiner Familie oder meinen Freund:innen. Meinen Kolleg:innen bringe ich auch gerne etwas Fermentiertes mit, und hier und da schreibe ich Rezepte auf oder drehe kleine How-To Videos. Damit das alles an einem Platz gesammelt wird und sich das Wissen weiter verbreiten kann, gibt es diese Seiten.

Alle Anleitungen sind erprobt und bewährt

Meine Eigenschaft als Nerd bringt es mit, dass ich die Tendenz habe, funky Spezialthemen und Interessen nicht nur anzureissen, sondern durchdringend zu erforschen. Du kannst Dich also darauf verlassen, dass alles, was Du auf fermentation.love liest, profund recherchiert ist. Meine Quellen gebe ich teilweise direkt in den Beiträgen an. Zudem findest Du eine Übersicht über meine am häufigsten benutzen Quellen im Fußbereich dieser Seite. Das hilft Dir vielleicht bei Deinem eigenen Studium der Fermentation weiter.

Jedes Rezept, was ich veröffentliche, habe ich selber mehrfach zubereitet. Durch das Beobachten unterschiedlicher Fermentationsverläufe und der abschliessenden Analyse haben die Rezepte allgemeine Gültigkeit. Wenn etwas gut gelungen ist und mir und meinen Leuten schmeckt, trage ich die Zutaten und Zubereitungsschritte zusammen und teile das Rezept hier mit Dir.

Nicht alle Fermente habe ich mit selber ausgedacht. Manches habe ich von Freunden oder Bekannten gelernt, oder in Büchern gelesen. Ich verbeuge mich respektvoll vor meinen Mentor:innen und der so diversen und unfassbar inspirierenden weltweiten Fermentista-Gemeinschaft. Meine Hochachtung gilt den überlieferten Traditionen und Kulturen, und ich schätze mich glücklich, ein Element im Kosmos der Fermente sein zu dürfen.

Fermentieren ist einfach eine fabelhafte Art, Aroma aus Lebensmitteln zu kitzeln.

 

Zeig‘ mir Deine Fermente!

Wenn Du Dich anhand meiner Rezepte auf die Reise zu den Aromen und wilden Fermenten machst, freue ich mich riesig, wenn Du das mit mir teilst. Am besten markierst Du mich bei Instagram oder Facebook.

Ich freue mich schon, von Dir zu hören ❤️

DARKMODE umschalten